Reprinted from: http://www.papagenonline.it/ed_mess1.asp?id=518

Italiano

DAS ÖL DER BELCIS AUS DIGNANO
Paola Giagulli

Grüner Apfel in der Nase, im Mund schmeckt’s nach Nüssen

Dieses Mal fahren wir nach Dignano in Kroatien, zwischen Rovigno und Pola an der süd-westlichen Küste Istriens. Gegenüber liegt das Brijuni-Archipel, das heute Naturpark ist und in einem Gebiet liegt, das reich an archäologischen Fundstücken aus römischer und byzantinischer Zeit ist und ein Kreuzweg verschiedener Zivilisationen und Kulturen war. Hier wurde 1995 die Genossenschaft „Agroturist“ gegründet, die heute einhundertfünfzig Mitglieder zählt und einen klaren Kurswechsel und die Wiedergeburt des hier im letzten Jahrhundert aufgegebenen Olivenanbaus darstellt. Diese Genossenschaft unterstützt den Ölanbau rundum, kümmert sich aber außer um agronomische Gesichtspunkte auch um die Promotion der Umgebung. Ich habe das nach dem Spitznamen des Opas „Meloto“ genannte Olivenöl der Brüder Livio und Lorenzo Belci gekostet. Dieses ist von der Sorte Busa di Dignano (einer hier heimischen Art), die im Gebiet um Carbonera, Moraiolo, Bianchera Istriana, Rossignola angebaut wird. Von Ihrem seit Jahrhunderten im Besitz der Familie befindlichen Olivenhain (insgesamt 1700 Bäume, von denen einige 250 Jahre alt sind) blickt man von ca. 140 Metern Höhe aufs Meer. Die Oliven werden sobald sie eine dunkle Farbe annehmen geerntet und so schnell wie möglich in einer Ölmühle, die von den Genossenschaftsmitgliedern verwendet wird, gepresst. Die Brüder haben mit diesem Öl in einem wegen der großen Trockenheit, die die Ernte stark beeinträchtigt hat, nicht gerade ausgezeichnetem Jahr das beste Ergebnis erzielt. Dem Auge zeigt sich das Öl klar und besonders grün mit leichten Gelbtönen. Diese charakteristische Note verdankt es der Sorte „Busa di Dignano“. Der Geruch weist einen leichten, fast scheuen, Hauch von grünem Apfel und Chlorophyll auf und der Geschmack ist pikant mit einem nachfolgenden bitteren Hauch und einem andauernden Geschmack von Trockenobst und Nüssen, was ich besonders ansprechend finde. In der Tat wird die 0,5 l Flasche auf dem Hof zu 17,00 Euro angeboten.


Main Menu