Reprinted from: http://www.papagenonline.it/ed_mess1.asp?id=414

Italiano

Umag und seine Maissuppe
Fabio Zizzetti

Wiederentdeckung eines traditionsreichen Bauernessens

Umag, Grenzstadt und Pforte zu Istrien und zur Adria, liegt auf einer kleinen Halbinsel im nordwestlichen Teil der Istrianischen Küste. Diese Stadt wurde um einen Kern römischer Herkunft gegründet und hat das für mittelalterliche Ortschaften typische Strassen- und Gassengeflecht bewahrt. Das Hinterland ist reich an Obst- und Weingärten, während sich der Küste entlang zahlreiche Restaurants aneinander reihen, in denen man einheimische Spezialitäten -wie z. B. den seltenen Istrianischen Rohschinken- verkosten kann. Als erste Gängen sind Gerichte wie hausgemachte Teigwaren mit deftiger Hühnersauce oder Gnocchi mit würziger Rehsauce zu empfehlen. Bei den Fischgerichten ist die Auswahl groß: Fischsuppe, Tintenfischsalat mit Kartoffeln, Schwarzes Tintenfischrisotto und gebratene Orade mit Mangold und Kartoffeln. Eine weniger bekannte Spezialität, die jedoch unbedingt eine Erwähnung verdient, ist die Maissuppe. Sie wird aus jungem Mais, der besonders reich an Eiweiss, Fett und Kohlenhydraten ist, hergestellt. Für die Zubereitung dieser ursprünglich unter Bauern verbreiteten Suppe, verwendet man noch weitere Landprodukte, wie Schweinshaxen, Schinkenknochen und Bohnen. Sie werden zusammen mit Kartoffeln, Tomaten und Schweinefleisch langsam gekocht und das Ganze wird am Ende mit einem Schuss rohem Öl verfeinert. In der Zwischenzeit werden die Maisbohnen separat gekocht. Sind sie weich geworden, wird die Hälfte beider Massen passiet. Zusätzlich wird fein gehackter Speck in etwas Öl mit Knoblauch angeröstet und der Suppe beigegeben.

Konoba Buscina
Buscina - Maria del Carso
Umago 52470
Tel. ++385 (0) 52 732088 - 742218
chiuso il martedì


Main Menu